Die Midkemia-Saga 1 von Raymon Feist

Die Midkemia-Saga 1Notiz, Midkemia !

Quelle: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Midkemia-Saga-1/Raymond-Feist/Blanvalet-Taschenbuch/e495394.rhd

Klappentext

Das Königreich Rillanon befindet sich im Krieg. Doch nicht nur der Feind von außen bedroht den Frieden, denn Intrigen und Verrat beherrschen den Königshof, und so wird viel zu spät auf die Invasion reagiert. Der Magierlehrling Pug und sein bester Freund, der junge Krieger Tomas, wissen nichts von den Geschehnissen bei Hofe. Für sie bedeutet dieser Krieg eine Möglichkeit, sich zu beweisen und vielleicht sogar Ruhm zu erlangen – bis sie Teil der Intrigen werden und den wahren Schrecken des Krieges begegnen.

Meine Meinung

Obwohl das Thema des Klappentextes erst auf Seite 150 anfängt hat mir das Buch insgesamt gut gefallen. Die Information vom Klappentext nimmt etwas die Spannung, da es in dieser Zeit hauptsächlich um die Zukunft von Pug geht und der Leser ja schon weiß, dass er ein Magierlehrling wird. Die ersten zwei Drittel von „Der Lehrling des Magiers“ werden, bis auf kurze Ausnahmen, komplett aus der Sicht von Pug geschrieben und wechseln für das letzte Drittel in die Sichtweise von anderen Protagonisten. Raymon Feist baut wenig Action geladene Szenen ein und setzt eher auf die Erklärung von politischen Zusammenhängen und deren Auswirkungen auf Midkemia. Besonders gut gefallen hat mir, dass keiner der Akteure ein „Übermensch“ ist. Alle hatten ihren Stärken und Schwächen. Vor allem mit Pug konnte ich mich super gut identifizieren, ein von Selbstzweifeln geplagter Held, der aber trotz allem nicht weinerlich ist. An manchen Stellen hätte ich mir etwas mehr Tiefgang bei den Charakteren gewünscht.

Fazit

Insgesamt hat mir „Der Lehrling des Magiers“ sehr gut gefallen. Ich hätte mir nur an manchen Stellen mehr Action und weniger Politik gewünscht.

 

LöleTatze4

Ganz herzlichen Dank an die RandomHouse Verlagsgruppe!