Schatten über Ulldart von Markus Heitz

Quelle: https://www.piper.de/buecher/schatten-ueber-ulldart-isbn-978-3-492-28528-5

Klappentext

Kurz vor seinem Tod prophezeit ein Mönch, dass die Dunkle Zeit den Kontinent Ulldart erneut mit Leid und Zerstörung überrollen werde. Der verwöhnte Prinz Lodrik wird unterdessen in die Provinz gesandt, um die Stelle des neuen Statthalters einzunehmen. Noch ahnt Lodrik nicht, dass er das Schicksal seiner Welt entscheiden wird – denn die Dunkle Zeit droht zurückzukehren, und er wird der Retter oder Zerstörer Ulldarts sein … – Der Auftakt zum sensationellen Epos »Ulldart – Die Dunkle Zeit« – ausgezeichnet mit dem Deutschen Phantastik Preis.

Meine Meinung

Ulldart ist die erste Reihe die Markus Heitz veröffentlich hat. Jedoch finde ich nicht, dass man das merkt. Sprachlich ist es, wie alle Bücher von Markus Heitz, große Klasse. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt, obwohl ich zu Beginn mit den ständig wechselnden Sichtweisen bzw. Charakteren etwas überfordert war. Zumal zu Beginn auch noch nicht klar war, in welcher Beziehung die Charaktere zueinander stehen. Dadurch hatte ich manchmal das Gefühl drei Geschichten parallel zu lesen. Als sich dann die Wege der Charaktere trafen, wurde es für mich erheblich einfacher. Die Charaktere fand ich gut beschrieben und auch die Entwicklung der einzelnen Personen fand ich nachvollziehbar. Allerdings ging mir die Entwicklung von Lodrik zu schnell. Markus Heitz schafft es, dass man zwar die Hauptpersonen sehr mag, ihre Ziele jedoch nicht erkennen kann. Dies finde ich persönlich besonders schön. So stellte sich mir immer die Frage, ob ich wünsche soll, dass die Protagonisten ihre Zeile erreichen oder nicht. Zwischendurch gab es Entwicklungen mit denen ich nicht gerechnet habe und die ich immer noch nicht ganz einzuordnen weiß.  Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Fazit

„Schatten über Ulldart“ reicht nicht an „Die Zwerge“ heran. Es ist jedoch ein super Buch und ich fühlte mich gut unterhalten. Durch das doch recht offene Ende freue ich mich, sofort weiter lesen zu können.