Water and Air von Laura Kneidl

Quelle: https://www.carlsen.de/softcover/water-air/72774

Klappentext

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Meine Meinung

„Water and Air“ ist ein unglaubliches Buch. Es spielt in einer Realität, die zwar hoffentlich niemals eintritt, aber dennoch möglich wäre. Aufgrund der Tatsache, dass es ein Jugendbuch ist, ist die Sprache einfach und das Buch schnell zu lesen. Die Idee von Luft- und Wasserkolonien fand ich total spannend und das sie so unterschiedlich in ihrer Lebensweise waren, hat mir gut gefallen. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Das Schicksal von Kenzie fesselt einen vom ersten Augenblick an und ich habe mit ihr und ihren Träumen und Ängsten mitgefiebert. Ihre Naivität hat mich zwar zwischendurch etwas wahnsinnig gemacht, war aber ihrem Alter durchaus entsprechend. Callum aus der Luftkolonie war mir von Anfang an sympathisch, aber so richtig schlau bin ich erst zum Schluss aus ihm geworden. Trotz seiner Macken war er mir manchmal zu perfekt. Besonders gut hat mir gefallen, dass es in dem Buch immer wieder Wendungen gab, die zwar logisch waren, aber auf die man so nie gekommen wäre. Der Vorsitzende des Rates und der Kolonie Alaric hat mich zwischendurch wirklich verrückt gemacht, ich kann Intrigen nicht ausstehen, aber auch hier war das Konzept stimmig. Ein einziger kleine Negativaspekt war für mich das Ende. Das ging mir einfach zu schnell und passte somit für mich nicht in den Erzählfluss vom Rest des Buches.

Fazit

Insgesamt fand ich das Buch super und ich würde gerne noch mehr davon lesen. Leider habe ich gehört, dass es keinen Folgeband geben soll. Die Hoffnung stirbt zu letzt und so warte ich einfach auf einen.